Betriebliches Gesundheitsmanagement Bestandteil einer nachhaltigen, auf Erfolg orientierten Unternehmensführung

Betriebliches Gesundheitsmanagement – gut gemacht – fördert den Unternehmenserfolg.

Wärend meiner Beratungstätigkeit und der Umsetzung der Projektergebnisse zur Unternehmensoptimierung, mit Mitteln der ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung und Organisationsentwicklung, habe ich immer Inhalte und Wirkungen des BGM kennen gelernt.

Sehr oft konnte ich aktiv an der Entwicklung und Umsetzung des BGM mitwirken.

Ich habe hervorragende Arbeit und Ergebnisse kennen gelernt.

Als Herausforderung auf dem Weg zu einem erfolgreichen BGM sind aber auch oft unerkannte, unrentable, kostenintensive Arbeitsweisen sichtbar geworden. Zuviel vorgehaltene Personalkapazität, mit teilweiser nicht ausreichender Qualifikation und Erfahrung, sind Kennzeichen einer solchen Situation. Hier nachhaltig positiven Einfluss zu nehmen gestaltet sich oft als ein komplizierter, herausfordernder Prozess.

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen auf Erfolg orientierten Unternehmensführung.

Die Verantwortung für das betriebliche Gesundheitsmanagement ist nicht delegierbar. Sie gehört in die Verantwortung der Person, die das Unternehmen führt und verantwortet.

Im Beitrag wird von Unternehmen gesprochen.

Die gleichen Kriterien gelten gleichermaßen auch als entscheidender Erfolgsfaktor für Einrichtungen des öffentlichen Dienstes, des Gesundheitswesen, für Kanzleien, Institute der Forschung und Bildung, Ingenieur- und Architektenbüros, Kammern des öffentlichen Rechtes und kirchlichen Einrichtungen sowie vergleichbaren Strukturen.

Die Umsetzung ist dann sehr wohl, in die zuständigen Fachbereiche, delegierbar. In kleineren Unternehmungen sollte die Umsetzung in den Händen des Leiters des Unternehmens bleiben.

Förderung der Mitarbeitergesundheit ist ein entscheidender Erfolgsfaktor.

Die Investition in die Qualifizierung und Gesundheit der Belegschaften ist für eine Weiterentwicklung und Stabilisierung eines zukunftsorientierten Unternehmens unerlässlich.

Die Forderungen an ein funktionierendes und Erfolg bringendes BGM sollten sich keineswegs auf Tage der Gesundheit, Begleitung sportlicher Events, Finanzierung von Massagen und der Bereitstellung von Obst und Getränken beschränken.

Die Ermittlung von gesundheitsbelastenden Ursachen und deren systematische Abstellung hat oberste Priorität – geführt in einem planmäßigen Prozess.

Wer sollte vom betrieblichen BGM erfasst werden?

Vielfach werden im Rahmen des BGM nur die aktiv im Unternehmen tätigen Beschäftigten einbezogen. Die Betreuung sollte, im Rahmen der Fürsorge, bis ins hohe Alter der Beschäftigten wahrgenommen werden. Das heißt, die soziale Verantwortung für den einzelnen Beschäftigten umfasst auch die Zeit nach der aktiven Betriebszugehörigkeit.

Unabhängig davon, ob das Ausscheiden aus gesundheitlichen Gründen oder als planmäßiges Ausscheiden im Rentenalter erfolgte. Mit dieser weiteren Einbeziehung werden die Motivation und das Betriebsklima im gesamten Unternehmen positiv beeinflusst. Das BGM hat vielschichtige Bereiche abzudecken.

Schwerpunkt bilden immer wieder die durch den Arbeitgeber direkt beeinflussbaren Ursachen.

Bedeutend sind dabei die Entwicklung und der Anstieg der Erkrankungen des Skelett- und Muskelbereiches. Von zunehmender Herausforderung, für die Arbeit im BGM, werden immer mehr die psychischen Erkrankungen. Für Entscheidungen zur strategischen Ausrichtung des BGM sind die Informationen der Krankenkassen und der Rentenversicherung Bund sehr empfehlenswert.

Der Depressionsatlas von Krankenkassen lässt beeindruckend deutlich werden, dass im BGM in dem Bereich der psychischen belastungenintensive Anstrengungen zu leisten sind. Besonders auf dem Weg zur weiteren Intensivierung der Nutzung digitaler Prozesse tun sich Herausforderungen bisher unbekannten Umfangs auf.

Die Methoden, die Abläufe und die eingesetzte Technik verändern sich teilweise grundlegend.

In der gegenwärtig ablaufenden gewaltigen Veränderung des Arbeitslebens muss unbedingt, vor dem Eintreten gesundheitlicher Beeinträchtigungen, vorbeugend an den Hardwarekomponenten der Arbeitsplätze, der Organisation der Arbeit und der Methoden Einfluss genommen werden

Nicht ohne Grund erklärte die WHO berufsbedingten Stress durch permanente Überlastung zu einer der größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts. Eine systematische und qualifizierte Betrachtung und Analyse kann physische und psychische Gefährdungs-und Belastungsbereiche frühzeitig erkennen und abwenden.

 

Wer sollte mit den Aufgaben des BGM betraut werden?

Die Maßnahmen der gezielten Reduzierung und Beseitigung der Gefährdungen ist unbedingt qualifizierten Experten zu übertragen. Sind diese nicht im Unternehmen verfügbar, ist die Einbeziehung von qualifizierten und erfahrenen externen Experten zu empfehlen. Für diese Entscheidungen ist immer der personelle Aufwand, der Aufwand zur Qualifizierung und ständiger Weiterbildung von unternehmensinternen Experten im Verhältnis der Einbeziehung von externer Expertise betriebswirtschaftlich abzuwägen.

 

Basis aller Bemühungen und Initiativen muss die systematische Betrachtung und Verbesserung der Arbeitsumgebung sein.

In der Norm für gesellschaftliche Verantwortung, der ISO 2600 wird als die gesellschaftliche Verantwortung auch der Umgang mit den Mitarbeitern in den Focus gestellt. Diese Verantwortung wird gleichrangig mit Umweltmanagement und sozialer Verantwortung genannt.

BGM ist nicht nur ein Konzept für aktuelle Fitness im Unternehmen.

Es sollte sich durch implizierte Nachhaltigkeit auszeichnen.

Für den Erfolg der Maßnahmen im BGM ist es wichtig die Attraktivität zur freiwilligen Mitwirkung der Beschäftigten, bei der Umsetzung der Ziele des BGM, zu verstärken.

Die Einbeziehung der Beschäftigten bei der Erarbeitung der Angebote, die das Unternehmen zur Verfügung stellt, birgt die größten Chancen des Arbeitgebers um einen stabilen, nachhaltigen Erfolg zu erzielen.

Für eine gelungene Umsetzung der Arbeit im Homeoffice können Sie gern die dafür bereitstehende Checkliste nutzen.